· 

Mein Kräuterkeller als Sommer-Tagebuch

Tschüss Sommer! - Hallo Herbst!

 

Fragt man mich nach meiner liebsten Jahreszeit, kommt prompt die Antwort:  „Der Sommer natürlich!“ Wenn ich jedoch genauer darüber nachdenke, finde ich eigentlich jede Jahreszeit irgendwie schön. Den Herbst beispielsweise! Sobald es auf September zugeht, trauere ich in jedem Jahr erst einmal dem scheidenden Sommer nach. Doch spätestens, wenn ich bei meinem ersten Herbstspaziergang das raschelnde Laub unter meinen Schuhsohlen spüre und ich mich gar nicht mehr sattsehen kann, an den bunt gefärbten Blättern des Waldes, macht sich ein warmes Gefühl in mir breit. Ich beginne die neue Jahreszeit schön zu finden und sie zu genießen.
Die feurige Farbpalette von Rot, über Orange, Gelb und Braun zeigt sich jetzt überall in der Natur und macht es mir leicht, den neuen Zeitabschnitt zu akzeptieren. Die Menschen dekorieren ihre Häuser mit Kürbissen und Herbstblumen und die ersten Gänse bevölkern bereits unsere Rheinauen, um hier zu überwintern. Die Früchte der Hagebutten und des Weißdorns zaubern rote Farbtupfer in Feld und Wald. Jeder Aufenthalt in der Natur gleicht jetzt einer farbenprächtigen Ausstellung, die der Künstler Herbst mit seinem bunten Malerpinsel erschaffen hat. 

 

Jetzt bekomme ich auch wieder Lust auf eine warme Tasse Tee. In meinem Kräuterkeller warten die, über das Jahr gesammelten und getrockneten, Kräuter darauf, zu leckeren Tee-Kompositionen verarbeitet zu werden. Während ich die einzelnen Mischungen zusammenstelle, zieht noch einmal der Sommer an mir vorbei. Ich erinnere mich an die unterschiedlichen Orte, an denen ich die Kräuter gesammelt habe: Das kleine Feld mit den vielen Brombeersträuchern, die Wiese am Rheinufer, auf der Spitzwegerich und Schafgarbe den Weg in meinen Kräuterkorb fanden. Auch Beifuß, Holunder, Hagebutten, Weißdorn, Brennnessel und mehr sind getrocknete Zeugen meiner vielen Spaziergänge.

 

 

Bei beginnender Dämmerung sitze ich dann, mit einer Tasse Kräutertee, gemütlich auf dem Sofa. Während ich von meinem wohlduftenden Getränk koste, freue ich mich schon ein klitzekleines Bisschen auf den ersten Waldspaziergang im Schnee – aber bis dahin werde ich noch ausgiebig die schönen Herbsttage genießen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0