Wellness-Oase Wald

Das leise Rauschen der Blätter untermalt das Konzert der Vogel im sonst stillen Gehölz. Der weiche Waldboden breitet sich wie ein Teppich aus und weckt die Lust, barfuß darüber zu laufen. Das harzige Aroma der ätherischen Öle – ausgesandt von den Bäumen – umschmeichelt die Nase, während die Hände über die harte Rinde oder das weiche Moos gleiten. Die Produktion der Glückshormone läuft jetzt auf Hochtouren.

 

Wer braucht teure Wellnesstempel, wenn das herrlichste Outdoor-Spa direkt vor der Haustüre liegt? Ein Aufenthalt in der Natur - sei es ein Park oder ein Wald - ist Balsam für die Seele und den ganzen Körper. Hier in der Natur verabschiedet sich der Alltag, kreisende Gedanken finden zur Ruhe, der Mensch entspannt – und das auch noch kostenlos.

 

Diese wunderbare Auszeit im Grünen, nennt sich neudeutsch „Shinrin Yoku“ beziehungsweise „Waldbaden“. Das Bad im Wald kann man – wie oben beschrieben – alleine genießen, es gibt aber auch angeleitete Stunden, die in einer kleinen Gruppe durchgeführt werden.

Der Vorteil: Man kann sich noch mehr fallen lassen und bekommt die Anleitung zu den Atemübungen, Meditationen, Wahrnehmensübungen oder auch ein Waldmärchen quasi in die Natur geliefert und muss sich nun um gar nichts mehr kümmern.

 

Regelmäßige Waldaufenthalte verbessern nicht nur das seelische Wohlbefinden, es konnte auch medizinisch nachgewiesen werden, dass die Anzahl der - zur Abwehr von Krankheiten notwendigen - Killerzellen nach dem Waldbaden ansteigt. Shinrin Yoku hat seinen Ursprung in Japan, hier gibt es viele wissenschaftlichen Studien zu dem Thema, mit vielen positiven Ergebnissen. Auch an deutschen Universitäten wird mittlerweile die Wirkung des Waldes auf den menschlichen Körper erforscht.

 

Bereits Hildegard von Bingen (1098 - 1179) gab den Menschen den Rat: "Gehe ins Grün des Waldes und du wirst Heilung erfahren, indem du dort bist und einfach nur atmest."

 

Zurück